Erfolgreiche Premiere im Norden

Duell der Großfeld-unerfahrenen Teams SG Nord (blau) und TSV Bordesholm/Neuwittenbek. /Foto: Udo Glaser

Duell der Großfeld-unerfahrenen Teams SG Nord (blau) und TSV Bordesholm/Neuwittenbek. /Foto: Udo Glaser

Der Start in die Damen-Regionalliga Großfeld im Norden ist geglückt. Am Sonntag fand in Bremen der 1. Spieltag der neu geschaffenen Spielklasse statt. Dabei legte die SG ETV PiranHHas/ Wellingsbüttel einen Start nach Maß hin und siegte doppelt.

von Elke Scholz

Spielten die Damen aus Schleswig-Holstein, Hamburg und Bremen am Samstag noch in überschaubaren Teams ihrer Heimatvereine in der Kleinfeldliga, traf man sich am Sonntag in zum Teil kurios gestalteten Spielgemeinschaften in Bremen auf dem Großfeld wieder. Beispielsweise trugen die Mädels der SG Nord die Trikots der Bordesholmer Damen, die ihrerseits nun in Neuwittenbeker Farben aufliefen.

Die neu geschaffene Großfeld-Spielklasse, deren beste Teams auch an den Playoffs zur Deutschen Meisterschaft teilnehmen werden, ist mit Doppelspieltagen geplant. Gespielt wird im Spielmodus dreimal 15 Minuten uneffektiv. Die Premierenpartie am Sonntag bestritten die „alten Hasen“ mit Großfelderfahrung aus Hamburg und Bremen. Beide lieferten sich gleich eine spannende Partie.

Alte Hasen und junge, unerfahrene Spielerinnen im Duell

Das erste Drittel blieb ausgeglichen. Im zweiten Drittel schoss Simone Schwarz die Hamburger SG ETV Piranhhas/Wellingsbüttel um Trainer Mirko Czerny in Führung. Therese Inhester legte im letzten Drittel nach und erhöhte auf 2:0. Die Newcomerteams SG Nord, mit dem ambitionierten Trainer Tilmann Gebhardt, und SG Bordesholm/Neuwittenbek, mit dem Bundesliga-erfahrenen Trainerduo Frederike Scholz und Daniel Kunze, sind hingegen die Mannschaften mit den geringsten regelmäßigen Trainingsmöglichkeiten im nördlichsten Bundesland.

Bei ihrem Duell hatten folglich der Spaßfaktor und Lerninhalte oberste Priorität. Die Partie endete mit 4:0 für die SG Bordesholm/Neuwittenbek. Nach ausreichender Pause ging es dann für die SG Nord gleich weiter gegen das Team aus Hamburg. Nach dem ersten Drittel führten die Hamburger Mädels knapp mit 2:1, danach änderte sich jedoch das Bild. So blieb die SG Nord trotz guter Verteidigungsarbeit und starker Konter chancenlos. Das Spiel wurde einseitig und endete mit 10:1 für die SG aus Hamburg.

Die Partie endete 4:0 für die SG Bordesholm/Neuwittenbek. /Foto: Udo Glaser

Die Partie endete 4:0 für die SG Bordesholm/Neuwittenbek. /Foto: Udo Glaser

Eine absolut spannende Partie lieferten sich am Ende eines langen Spieltages noch einmal die SG Bordesholm/Neuwittenbek und der TV Eiche Horn Bremen. In einem ausgeglichenen Spiel mit vielen Torszenen gaben beide Teams alles. Die Torhüterinnen Marieke Senkpiel (SG Bordesholm/Neuwittenbek) und Marloes Everlo (Bremen) parierten mehr als einmal.

Erst im zweiten Drittel konnte Lena Paulsen die SG in Führung schießen. Die Damen aus Bremen um Trainer Daniel Teetz schafften zwei Minuten vor Schluss durch einem Treffer von Antonia Treml den Ausgleich. In der folgenden Verlängerung fiel kein Treffer mehr und so blieb es beim 1:1.

Die Premiere der Regionalliga Nord ist also geglückt. Hannah Glaser aus Bordesholm resümierte: „Es hat total viel Spaß gemacht, auch wenn wir anfangs sehr aufpassen mussten, da die Mädels der SG Nord unsere Trikots trugen.“ Für die SG Nord-Spielerinnen Derya Gökmen und Lea-Maria Deterding von der Insel Föhr war die längere Anreise nach Bremen kein Problem. Allerdings: Die große Herausforderung bei einem Festlandeinsatz ist sowieso der Rückweg. Schließlich will die letzte Fähre auf die Insel erreicht werden.

Statistik
TVEH Bremen – SG ETV PiranHHas/Wellingsbüttel 0:2
SG Nord – SG Bordesholm/Neuwittenbek 0:4
SG PiranHHas/Wellingsbüttel – SG Nord 10:1
SG Bordesholm/Neuwittenbek – TVEH Bremen 1:1

zur Tabelle