Es kann nur einen geben

Ehemaliger Welt-Floorballer und Penalty-Spezi Mika Kohonen macht's vor. / Foto: Florian Büchting, unihockey-pics.de

Ehemaliger Welt-Floorballer und Penalty-Spezi Mika Kohonen macht’s vor. / Foto: Florian Büchting, unihockey-pics.de

Am kommenden Freitag erwartet die deutsche Floorball-Szene die erste Meisterschaftsentscheidung der Saison. Im Rahmen des final4 auf der Insel Föhr wird zum ersten Mal der Deutsche Penalty Meister gekürt. Und das in einem ganz besonderen Ambiente. Letzte Teilnehmer-Plätze sind noch verfügbar.

Mann gegen Mann, Frau gegen Frau, Frau gegen Mann. Eins gegen eins. Fernab des Festlandes. Auf einer Insel. Eine Survival-Reality-Doku? Ein Roman von William Golding? Ein postapokalyptischer Traum? Nein. Die 1. floorballshop.com Penalty Meisterschaft auf Föhr.

Mathias Liebing, Marketing-Leiter von Floorball Deutschland, erklärt den Modus: „Sollten wir alle Teilnehmerplätze vollkriegen, wird es ein kompromissloses Sudden-Death-Duell nach dem nächsten geben. Runde nach Runde, bis ins Finale.“ Zettel mit den Namen aller Teilnehmer werden in einen Pott geworfen und dann klassisch gelost. Gesetzte gibt es nicht.

Im Tor wechseln sich nach Runden geladene Goalies ab, darunter bekannte Gesichter der Szene wie Tom Nebe, Inge Kuld oder Fabian Mieloch. Weshalb man nicht in Paaren aus Schützen und Torwart startet wie etwa bei der Penalty-Meisterschaft in Tschechien, erklärt Liebing: „Dafür hätte es leider nicht die nötige Anzahl an Torhütern gegeben. Aber wenn wir den Wettbewerb richtig etablieren, ist das mit Sicherheit das Ziel für die nächsten Jahre.“

Video: Penalty-Entscheidung um Schwedische Meisterschaft

Betreut wird der Wettbewerb von der Crew des Verbandspartners floorballshop.com, die nicht nur die Anmeldungen, sondern auch die Veranstaltung und Moderation vor Ort betreut. Die Penalty-Meisterschaft wird auf der Insel bereits fleißig beworben, vor allem die daran gekoppelte Party soll neben den final4-Besuchern und allen Volunteers auch die Föhrer anlocken.

Veranstaltet wird die Penalty-Meisterschaft im größten Musikklub Wyks, der Nationalparkhalle. Zu diesem Zweck wird ein spezielles Podium aufgebaut, das wie ein Boxring aus dem gesamten Raum beobachtet werden kann. Der Wettbewerb beginnt um 22:00 Uhr, Teilnehmer müssen in ihren Vereinstriktos starten und können mit ihren eigenen Schläger antreten oder sich diese vor Ort ausleihen. Letzte Teilnehmerplätze können kostenlos aber verbindlich auf der Registrierungsseite von floorballshop.com gebucht werden.

Zu gewinnen gibt es neben Ruhm und Ehre als Deutscher Penalty-Meister auch einen Siegerpokal, Medaillen für die drei Bestplatzierten sowie diverse Sachpreise – darunter Floorball-Schläger, Trikots, Schweißbänder und nicht zuletzt ein Jahresabo des Floorballmagazins.