„Besserer Vertrag als Jihde“

Kim Nilsson wurde bei der letzten WM zum MVP gewählt. /Foto: IFF

Kim Nilsson wurde bei der letzten WM zum MVP gewählt. /Foto: IFF

Gestern platzte die größte internationale Transferbombe der letzten Jahre. Kim Nilsson, WM-MVP und derzeit der wohl beste Stürmer der Welt, wechselt kommende Saison von AIK Solna zu GC Zürich. Das mediale Echo war beeindruckend.

Transferbombe. Mit diesem Attribut umrahmten die IFF, unsere Kollegen von unihockey.ch und das Innebandymagazinet unisono die Bekanntgabe des Wechsels von Kim Nilsson aus der schwedischen Superligan in die Schweizer NLA. Nilsson zieht es kommende Saison von AIK Solna zu GC Zürich.

Der großgewachsene Scharfschütze ist derzeit wohl der beste Stürmer der Welt. Bei Schwedens WM-Triumph 2012 wurde er MVP, aktuell ist Nilsson bei AIK in der Superligan der Punktelieferant vom Dienst. 60 Punkte (36+24) sammelte der blonde Hüne in bisher 24 Partien.

VIDEO: Nilssons Top5 Tore

Seit dem Wechsel von Nilssons berühmten Landsmann Niklas Jihde Anfang der 2000er – dieser wechselte damals von Pixbo ebenfalls zu GC – hat ein internationaler Transfer nicht mehr so viele Wellen geschlagen. Sogar das sonst eher floorballscheue Schweizer TV meldete die Nachricht in der Sendung „Sportaktuell“.

Nilsson wird für zwei Jahre ausgeliehen

Persönliche und sportliche Anreize hätten Nilsson von dem Wechsel überzeugt, erklärte der dem schwedischen Innebandymagazinet. Auf die Frage nach dem Finanziellen (Jihde bekam seinerzeit pro Saison 70.000 Schweizer Franken) antwortete Nilsson lachend: „Ich glaube, ich habe sogar einen besseren Vertrag als Jihde.“

Nilsson hat bei AIK übrigens einen bestehenden Vertrag, allerdings mit der Klausel, im Ausland spielen zu dürfen. GC Zürich leiht ihn nun also für zwei Jahre von AIK aus. Nach dieser Zeit wird er zurück nach Solna kehren und dort dann weiterspielen.