Vierkampf um den Strich

Die Playoffs fest im Blick - Hide-a-lite Mullsjö AIS. / Foto: Florian Büchting

Die Playoffs fest im Blick – Hide-a-lite Mullsjö AIS. / Foto: Florian Büchting

Die schwedische Superligan erwartet an diesem Wochenende ein spannender Kampf um den letzten Playoff-Platz. Auf den Abstiegsplätzen sind Täby und Jönköpings fix und auch der Tabellenerste sowie der Topscorer sollten nunmehr klar sein.

Faluns 9:7-Auswärtssieg bei Storvreta, sorgte nicht nur für Genugtuung nach der Ruud-Affäre (siehe „Der Fall Ruud“ bei unihockey.ch), sondern bedeutete für den amtierenden Meister auch den ersten Tabellenrang. Nur wenn Falun im letzten Spiel AIK deutlich unterliegt und Storvreta Jönköpings abschlachtet, könnten beide Spitzenklubs die Plätze tauschen.

Viel spannender verläuft hingegen der Kampf um Rang 8, den letzten Playoff-Rang. Während Mullsjö auf Platz 7 dank einer wesentlich besseren Torbilanz uneinholbar scheint, könnte der achtplatzierte Växjö (35 Punkte) bei Erfolgen von Sirius (34), Linköping (33) oder Granlo (33), auf das man sogar im direkten Duell trifft, noch unter den Strich rutschen (zur Tabelle).

Der Topscorer der Superligan lässt sich bereits vor dem letzten Spieltag gut tippen – Pixbo Wallenstams Patrik Malmström führt die Scorerliste mit 48 Toren und 18 Vorlagen aus 25 Spielen an, Zweitplatzierter Kim Nilsson, der nach der Saison zum Schweizer Großklub Grasshopper Zürich wechselt, liegt fünf Punkte (36+25) zurück. Auf Rang drei der frisch zum Weltfloorballer gekürte Rasmus Enström (33+26).