Grimma legt vor

Den einen Schritt schneller - Mietz behauptet den Ball vor Neumann, in der Verlängerung gelingt der Grimmaerin das Golden Goal. / Foto: MFBC PR

Den einen Schritt schneller – Mietz behauptet den Ball vor Neumann, in der Verlängerung gelingt der Grimmaerin das Golden Goal. / Foto: MFBC PR

In der Finalserie um die Deutsche Meisterschaft gelingt Grimma vor heimischem Publikum ein 6:5-Auftakterfolg. Der MFBC lag gegen Weißenfels im letzten Drittel bereits mit 3:5 zurück, glich kurz vor Spielende aus und entschied in der Verlängerung über die Serienführung.

Die Führung im ersten Spiel der bereits „traditionellen“ Finalserie zwischen Grimma und Weißenfels wechselte von Beginn an recht munter. Hönicke bringt den amtierenden Meister UHC in Führung, der MFBC antwortet mit Mietz und Gatzke. Zu Beginn des zweiten Drittels gleicht Baumgarten wieder aus, Reinhardt zur Grimmaer Führung, Bartsch mit dem Ausgleich, Tauchlitz auf 3:4 für Weißenfels.

Im Schlussabschnitt wird Baumgarten von Benndorf bedient und baut die Führung zum ersten Mal aus. Als die Weißenfelserin Horn wegen wiederholter Vergehen auf die Strafbank muss, beginnt Grimmas spätes Aufbäumen. Kolbe setzt sich zunächst in Überzahl durch, in der Schlussminute gleicht Schiller aus. In der Verlängerung tut sich Weißenfels schwer Ordnung im Spiel zu finden, Ballverlust, Mietz kassiert den Lochball, zieht an und schließt ab – 6:5.