Kaufering holt Bronze, Chemnitz greift nach Klassenerhalt

Da ist das Ding - Kapitän Falkenberger hisst den Pokal, die Bronzemedaillen baumeln schon. / Foto: Red Hocks Kaufering PR

Da ist das Ding – Kapitän Falkenberger hisst den Pokal, die Bronzemedaillen baumeln schon. / Foto: Red Hocks Kaufering PR

In ihrer ersten Bundesliga-Saison holen die Kauferinger Red Hocks Bronze, müssen gegen Lilienthal aber bis zum Schlusspfiff ackern. Chemnitz startet indes mit einem Sieg in seine Playdown-Serie gegen Dümpten, tut sich nach einer komfortablen Führung dennoch schwerer als vermutet.

Kaufering startete in das erste Medaillenspiel seiner Vereinsgeschichte eher mäßig und hinkte nach Appenrodts Treffer ab der 9. Spielminute zunächst einem Rückstand hinterher. Auch als Szirbek gleich zu Beginn des zweiten Spieldrittels ausgleichen konnte, taten sich die Red Hocks gegen aufopfernd kämpfende Lilienthal weiter schwer.

Ein Doppelschlag von Häringer kurz vor Drittelende stellte die Weichen aber auf Sieg. Die Wölfe kamen zwar mehrfach heran, Kaufering verwaltete seinen Vorsprung aber auch dank zwei Treffern von Falkenberger über die Zeit, verbuchte einen 5:4-Erfolg und darf nun gleich in seiner ersten Bundesliga-Saison Bronze feiern.

Auftakterfolg gegen Dümpten - der Ligaerhalt rückt näher. / Foto: Floor Fighters PR

Auftakterfolg gegen Dümpten – der Ligaerhalt rückt näher. / Foto: Floor Fighters PR

Chemnitz gelingt hingegen der erste Schritt in Richtung Klassenerhalt. Vor heimischer Kulisse legen die Floor Fighters schnell vor – Irrgang, Rosenthal und jeweils zweimal Svehla und Kapucian bringen Chemnitz bis zur 26. Spielminute mit 6:0 in Front.

Danach tun sich die Floor Fighters aber schwer das Tempo aufrecht zu erhalten und kassieren noch im zweiten Spielabschnitt doppelt. Dümpten gewinnt an Stärke, kann im Schlussdrittel nachlegen, Chemnitz‘ Polster reicht aber aus – 8:4. Die Relegation geht am 10., bei einem dritten Spiel auch am 11. Mai in Mülheim weiter.