Blog: Antonio vermisst Jamaika

Fassungslos und traurig hockt Antonio als letzter Zuschauer auf der Tribüne nach dem Norwegen-Spiel. Vielleicht würde sich die Tortafel noch umenscheiden lassen. Erst drei Security-Angestellte schafften es den Bären aus der Halle zu eskorieren. Ach, wie schön ist Jamaika.

Fassungslos und traurig hockt Antonio als letzter Zuschauer auf der Tribüne nach dem Norwegen-Spiel. Vielleicht würde sich die Tortafel noch umenscheiden lassen. Erst drei Security-Angestellte schafften es den Bären aus der Halle zu eskorieren. Ach, wie schön ist Jamaika.

Deutschland scheitert an Norwegen und Antonio ist traurig. Noch dazu sagte sein Lieblingsgegner kurz vor Turnierbeginn ab. Dafür schickt Antonio ein paar Schnappschüsse.

Meine lieben Freunde!

Das Spitzenspiel der B-Division ist beendet und leider kann ich dieses Mal keinen Sieg verkünden! Trotz des großen Kampfgeistes und einer Wahnsinnspartie unseres Goalies Christa Brünn stand es am Ende 1:4 für Norwegen. Die Mädels waren sehr betrübt, sowie auch die Fans und ich natürlich auch.

Aber nun schauen wir alle schon nach vorne! Am Sonntag wird gegen Kanada gespielt. Heute gibt es eine Art „Ruhetag“. Jamaika sagte kurz vor der WM ab und so kam es zu dieser Spielpause. Schade, ich hätte mich über etwas Reggae-Floorball gefreut.

Dafür haben wir etwas Zeit für Training und einen Besuch der beiden Halbfinals der A-Division. Kann man sich vielleicht was abgucken. Von dort werde ich mich als nächstes melden.

Liebe Grüße aus Polen

Euer Antonio

aus dem Bärischen übersetzt von Tineke Lara Hädrich

20140503_u191

20140503_u192