Floorball wird Teil der World Games

Floorball schlägt weiter Wurzeln in der internationalen Sportgemeinschaft. /Foto: IFF

Floorball schlägt weiter Wurzeln in der internationalen Sportgemeinschaft. /Foto: IFF

Bei den World Games 2017 im polnischen Breslau wird Floorball als offizieller Sport vertreten sein. Nach der vollständigen Anerkennung durch den IOC vor drei Jahren sei dies der nächste Meilenstein, meinte IFF-Generalsekretär John Liljelund.

Die World Games gelten als Testevent für künftige Sportarten der Olympischen Spiele. Mit der Aufnahme ins offizielle Programm der kommenden Auflage in Breslau 2017 nimmt Floorball also die nächste Stufe in Richtung Olympia. Bisher war der Sport nur Teil des Demonstrationsprogramms gewesen, seit der offiziellen Aufnahme in die World Games Association (WGA) letztes Frühjahr war diese Option aber weggefallen.

Eigentlich war für Floorball kein Platz mehr, doch kurzfristig scheiterte die Sportart Netzball bei der Erfüllung der nötigen Vorgaben. So durfte Floorball ins offizielle Programm für 2017 nachrücken: Dort werden dann sechs Nationalteams antreten. Welche Länder das sein werden, soll im Sommer diskutiert werden.

Der Sprung ins offizielle Programm der World Games, der größten Bühne für nicht-olympische Sportarten, sei ein Ziel, auf welches die IFF die letzten Jahre hart hingearbeitet habe, heißt es in der offiziellen Mitteilung des Weltverbandes. „Es beweist, dass sich unser Sport in den letzten Jahren stark entwickelt hat und dies auch der internationalen Sportgemeinschaft nicht verborgen geblieben ist“, meinte IFF-Präsident Tomas Eriksson.

Nach der vollständigen Anerkennung durch den IOC vor drei Jahren ist das der nächste Meilenstein“, ergänzte sein Generalsekretär John Liljelund. Tage zuvor durfte die IFF noch einen weiteren wichtigen Erfolg vermelden: Auch bei den Special Olympics Winter Games, die 2017 in Graz und Schladming stattfinden werden, wird Floorball erstmals als offizelle Sportart vertreten sein.