Neuer Job für Soutter

Philippe Soutter ist seit Mai 2011 deutscher Bundestrainer. Er heuert nun bei Uster an. /Foto: IFF

Philippe Soutter ist seit Mai 2011 deutscher Bundestrainer. Er heuert nun bei Uster an. /Foto: IFF

Nationaltrainer Philippe Soutter ist zurück in der Schweizer NLA. Nachdem er den Tessiner Klub Verbano Godola in die dritthöchste Schweizer Spielklasse geführt hat, heuert er nun beim UHC Uster an. Dort unterschrieb Soutter einen 1-Jahres-Vertrag mit Option.

Soutter war bereits mehrfach in der NLA tätig. Seine erfolgreichste Zeit hatte er bei den Unihockey Tigers Langnau, die er einmal ins Playoff-Finale führte und mit denen er drei Pokalsiege feierte. Seit 2010 trainierte der gebürtige Winterthurer den Tessiner Klub Verbano Gordola und führte das Team bis in die 1. Liga (dritthöchste Schweizer Spielklasse).

Im Nebenamt ist Soutter seit Frühjahr 2011 Coach der Deutschen Nationalmannschaft. Bei der WM im Dezember 2012 realisierte er den größten Erfolg in der Geschichte des Deutschen Floorballs, als er mit seiner Equipe bis ins Halbfinale vorstieß. „Philippe ist ein sehr erfahrener Trainer, der bei verschiedenen Stationen bewiesen hat, dass er gut mit jungen Spielern arbeiten kann. Wir freuen uns, dass wir mit ihm eine ausgewiesen Fachkraft nach Uster holen konnten“, freute sich Uster Sportchef Urs Ambühl über die Verpflichtung.

Mit seiner kommunikativen Art werde er das Team weiterbringen, zeigt sich Ambühl überzeugt. „Soutter ist seit Urzeiten im Floorball tätig, er ist daher auch bestens in der Szene vernetzt. Er wird unseren Verein auch neben dem Feld weiterbringen.“ Soutter wurde der Mannschaft bereits vorgestellt – offiziell übernimmt er das Amt per 1. Juli. Der 52-jährige hat für ein Jahr mit Option auf Verlängerung um ein weiteres Jahr unterschrieben.

Quelle: Pressemitteilung UHC Uster