Zone Akademie mit bayerischem Revival

Informationstransfer - Nationalspieler Tino von Pritzbuer erklärt dem Nachwuchs worauf es auf dem Platz ankommt. / Foto: PR

Informationstransfer – Nationalspieler Tino von Pritzbuer erklärt dem Nachwuchs worauf es auf dem Platz ankommt. / Foto: PR

Am ersten Juliwochenende ging es hoch her in der Halle des SV Nordheim. An die 30 Jungs und Mädchen jagten den Lochball anlässlich der Neuauflage der Zone Akademie übers Parkett. Ein Rückblick auf ein für alle Beteiligten rundum gelungenes Event.

„Gute Floorballer werden im Sommer gemacht“, diese Weisheit wird zumindest in ähnlicher Form jedem jungen Spieler schon einmal seitens seines Trainers mit auf den Weg gegeben worden sein. Und so folgten Kids aus verschiedensten Teams Deutschlands dem Angebot, an der diesjährigen Zone Akademie unter Federführung des Kauferinger Partnershops FloorballES mitzuwirken.

Natürlich waren vor allem die bayerischen Klubs wie Kaufering, Nordheim oder München zahlreich vertreten, doch auch „Exoten“, beispielsweise aus Wernigerode und Chemnitz, ließen sich von der weiten Anreise nicht abschrecken und fanden sich im bayerisch-schwäbischen Donauwörth ein. So ergab sich ein buntes Teilnehmerfeld, bestehend aus den Jahrgängen 2002 bis 2005, das trotz oder gerade dank verschiedenster Vorkenntnisse und Fertigkeiten direkt prächtig harmonierte. Sowohl auf, als auch neben dem Feld.

Unter Anleitung der Trainer Stefan Schmitz, Marco Tobisch, Rasso Schorer und Tino von Pritzbuer stürzte man sich direkt in die ersten Team- und Einzelwettbewerbe sowie verschiedenste Übungen mit und ohne Ball. Vor allem Nationalspieler von Pritzbuer stand hoch im Kurs und gab neben jeder Menge Autogrammen auch einige Tipps aus seinem Repertoire weiter.

Ausgelassene Meute - Gruppenbild der Teilnehmer der Zone Akademie. / Foto: PR

Ausgelassene Meute – Gruppenbild der Teilnehmer der Zone Akademie. / Foto: PR

Im eigens designten Trikot konnten sich alle Spieler beispielsweise im Parcourswettbewerb oder hinsichtlich ihrer Schusshärte untereinander messen und nicht nur für sich selbst einen Pokal sichern, sondern Punkte für ihr zu Beginn des Wochenendes ausgelostes Teams sammeln. Unangefochtenes Highlight war aber zweifelsohne das Abschlussturnier, bei dem die Talente mit einigen ansehnlichen Spielzügen glänzen und erlernte Fortschritte direkt in die Tat umsetzen konnten.

Nicht nur sportlich, auch organisatorisch lief aus Sicht der Ausrichter alles glatt. „Somit liegt die Idee einer Neuauflage absolut nah und erste Planungen laufen schon wieder an“, freut sich Mitveranstalter Marco Tobisch. „Generell soll künftig jedes Jahr mindestens eine Zone Akademie abgehalten werden. Dabei sind wir nicht zwangsläufig auf eine Altersgruppe beschränkt, sondern wollen durchaus auch ein Angebot für jüngere oder ältere Kids als in diesem Jahr schaffen. Bezüglich des Austragungsortes sind wir flexibel. In Nordheim, wohin wir seit Jahren super Kontakte pflegen, waren die Bedingungen wirklich hervorragend und aufgrund der geographischen Nähe war die Location für unsere erstmalige Akademie sehr hilfreich. Wir können uns aber durchaus vorstellen, auch in anderen Ecken Deutschlands ein Wochenende abzuhalten. Interessierte Vereine können sich jederzeit gerne bei uns melden. Ein dickes Dankeschön abschließend nochmals an unsere Gastgeber, unsere Helfer und natürlich alle Kids und deren Eltern. Ihr wart grandios!“

Text: Marco Tobisch