Bayrischer Verband startet Turnierserie

Für Kids in Bayern bietet eine neue Turnierserie hürdenlose Spielpraxis. /Foto: Floorball Bayern PR

Für Kids in Bayern bietet eine neue Turnierserie hürdenlose Spielpraxis. /Foto: Floorball Bayern PR

Mit einer Reihe von Hobbyturnieren will der bayrische Verband einen einfachen und hürdenlosen Spielbetrieb schaffen. Mit dem Angebot sollen Hobby-, Spaß- und Schulteams angesprochen werden – zunächst im Jugendbereich. Der Verband erhofft sich davon eine Steigerung der Mitglieds- und Vereinszahlen.

„In Bayern sind wir auf einem guten Weg, wir haben durchgehend von der U9 bis in den Erwachsenenbereich einen attraktiven Spielbetrieb, allerdings haben wir auch noch viele weiße Flecken auf der Landkarte“, sagt Stephanie Sedelmeier vom bayrischen Verband. So sei bekannt, dass es einige verstreute Hobby- und Spaßmannschaften gibt, die nur lose organisiert sind und deshalb den Weg in einen geregelten Ligabetrieb noch scheuen. Das wolle der Verband nun ändern.

Aus diesem Grund startet in Bayern in dieser Saison eine Hobbyturnierserie. Diese verzichtet bewusst auf die hohen Hürden für die Teilnahme an einem Ligabetrieb, um möglichst vielen Teams erste Spielerfahrungen zu ermöglichen. So sind zum Beispiel keine lizenzierten Schiedsrichter notwendig. Die werden vom Ausrichter gestellt. Die Teams müssen auch nicht bereits im Sommer einen festen Kader anmelden, vielmehr ist eine Anmeldung zu den vier Turnierserien bis zu fünf Tage vor dem jeweiligen Termin möglich.

Auch die Altersbeschränkungen werden noch lockerer gehandhabt und dienen eher als Richtschnur, da viele neue Vereine meist mit altersgemischten Mannschaften ihre Anfänge machen. Gespielt wird im Premierenjahr der Serie zunächst in zwei Altersklassen – U12 und U15. Der Verband will mit diesen Jugendkategorien starten, um erstmal die grundsätzliche Resonanz zu testen. Bei älteren Interessenten werde im Einzelfall aber ein Auge zugedrückt. Die Turnierserie richtet sich auch an die zweiten oder dritten Mannschaften bereits etablierter Vereine, die nicht am Ligabetrieb teilnehmen. Gerne gesehen seien auch bunt gemischte Schul- oder Sportgruppen aus anderen Sportarten, die in das Floorballspiel schnuppern wollen, nicht nur aus Bayern, heißt es vom Verband.

Ausrüstung kann sich geliehen werden

Eigenes Equipment, wie Schläger oder Torhüterausrüstung, ist nicht notwendig. Das könne sich vor Ort kostenlos geliehen werden, erklärt Sedelmeier. Zur Intention der neuen Turnierserie sagt sie: „Wir wollen die Faszination Floorball durch lockere Spielangebote verbreiten und Vereine so langfristig als neue aktive Mitglieder des Verbandes gewinnen.“ Gespielt wird im Kleinfeld-Modus.

Ein weiteres neues Projekt des Landesverbandes soll interessierten Schulen, Universitäten und Sportgruppen ebenfalls den Einstieg in die Sportart erleichtern. „Mit der großzügigen Unterstützung unserer bayerischen Floorballshops, floorballfreun.de aus Ingolstadt und FloorballES aus Kaufering, konnte der Verband Schlägersets in drei verschiedenen Größen anschaffen“, sagt Sedelmeier. Diese Schlägersets werden in Zukunft zeitlich befristet kostenfrei an Schulen, Hochschulgruppen oder Vereine verliehen. In Kombination mit Informationsmaterial und Vermittlung von Schnupperstunden durch aktive Trainer und Spieler aus Bayern werde so ein leichter Einstieg in die Sportart möglich.

Weitere Informationen zur Hobbyturnierserie & den Leihsets gibt es hier (pdf-Dokument) oder persönlich per Email an info@floorball-bayern.de

Die ersten vier Termine der Turnierserie:

02.11.2014: Donauwörth (Ausrichter: SV Nordheim)
07.12.2014: Donauwörth (Ausrichter: SV Nordheim)
08.02.2015: München-Riem (Ausrichter: FC Stern)
26.04.2015: München-Riem (Ausrichter: FC Stern)

Habt auch Ihr lokale und regionale Floorball-Geschichten, die Ihr der deutschen Floorball-Szene nicht vorenthalten wollt? Ein neu gegründeter Verein, ein selbst organisiertes Turnier, der sensationelle Sieg über den Lokalrivalen? Schickt uns Eure Stories mit aussagekräftigen Fotos an redaktion@floorballmagazin.de!