Überraschung „dahoam“ – Kaufering schlägt Weißenfels

Weil das Sportzentrum Kaufering aktuell gebaut wird, zogen die Red Hocks nach Landsberg um. Auch bei der Premiere dort durften die Fans dank Falkenberger (hi.) und Co jubeln. /Foto: Klaus-Peter Renner

Weil das Sportzentrum Kaufering aktuell gebaut wird, zogen die Red Hocks nach Landsberg um. Auch bei der Premiere dort durften die Fans dank Falkenberger (hi.) und Co jubeln. /Foto: Klaus-Peter Renner

„Dahoam“ sind die Red Hocks schwer zu schlagen. Daran hat auch der Umzug in eine neue Halle nichts geändert. Beim ersten Doppelspieltag der neuen Saison besiegte Kaufering zunächst Dresden und tags darauf – überraschend – Weißenfels. Auch Berlin gewann zweifach.

Im Duell Kaufering gegen Dresden konnten sowohl die Sachsen als auch die Bayern vor allem im Überzahlspiel überzeugen. Nur je eine Zeitstrafe pro Team führte nicht zum Torerfolg. Bis zum 3. Drittel war das Spiel ausgeglichen. Am Ende bewies Kaufering aber den längeren Atem und zog im Schlussabschnitt mit 7:4 davon. Für eine kleine Sensation sorgte die Überraschungsmannschaft der Saison 2013/2014 dann einen Tag später. In einem bis zum Schluss spannenden Spiel fügten die Red Hocks dem amtierenden deutschen Meister Weißenfels die erste Saisonniederlage zu.

Im Mittelteil der Partie gingen die Bayern dank einem starken Falkenberger (2+3) mit 7:2 in Führung, ehe Weißenfels im 3. Drittel noch einmal auf 7:8 rankam. Mit der Schlusssekunde traf Falkenberger dann allerdings zum 9:7-Endstand ins Empty-Net und besiegelte so ein perfektes Wochenende für Kaufering.

Auch Berlin konnte an seinem Doppelspieltag zwei Siege einfahren. Zum Heimspiel empfing BAT samstags Vizemeister Leipzig. Das erste Drittel gehörte dem MFBC. Trotz teilweise doppelter Unterzahl brachten die Sachsen eine 1:2 Führung in die Kabin. Gegen Ende des zweiten Drittels riss BAT die Führung durch Kratochvil erstmals an sich. Diese konnten die Gäste noch einmal ausgleichen, ehe Berlin vorentscheidend auf 7:4 erhöhte. Eine Schlussoffensive der Leipziger, die nochmal auf ein Tor herankamen, wurde nicht belohnt. Am Ende blieben die Punkte in der Hauptstadt: BAT siegte knapp 8:7.

Sonntags traf BAT in Dresden auf die Igels. Beide hatten bereits ein Spiel in den Knochen, die Igels schienen anfangs allerdings wacher. Nach nur vier Minuten führten sie mit 3:0. Berlin ließ sich allerdings nicht beeindrucken und glich noch vor der Pause aus. Zu Beginn des zweiten Drittels erzielte Riis dann die Führung für Berlin, die diese auch nicht mehr aus der Hand gaben. Dank eines starken Drittels (5:1) zog BAT auf 8:4 davon. Die Sachsen konnten diesen Rückstand im Schlussdrittel nicht mehr egalisieren und mussten unterm Strich mit einer 6:9-Pleite die dritte Niederlage im dritten Spiel hinnehmen.

Nur Hamburg und Wernigerode noch ungeschlagen

Ebenfalls ohne Sieg bleibt Bonn. Der Aufsteiger ging in seiner Heimpremiere gegen den ETV Hamburg durch Bröker und Weißkirchen mit 2:0 in Führung. Die Hausherren blieben allerdings im zweiten Drittel torlos und gaben Hamburg so die Möglichkeit auszugleichen. Die erneute Führung durch Bröker im letzten Drittel war für Bonn nicht genug. Hamburg drehte die Partie, Beckers traf fünf Minuten vor Schluss zum 3:4-Endstand.

Auch Chemnitz musste sich erneut geschlagen geben und bildet so mit Bonn und Dresden das punktlose Trio am Tabellenende. Das Schlusslicht der letzten Saison verlor in Weißenfels. Schon im ersten Drittel zog der Titelverteidiger auf 4:0 davonn. Am Ende gewann Weißenfels mit 10:4, auch weil Chemnitz gleich zweimal ins eigene Tor traf. Weniger deutlich ging es in Lilienthal zu. Nach einem ausgeglichenen ersten Drittel ging Wernigerode im zweiten Drittel vorentscheidend 6:3 in Führung. Diese verteidigten die Gäste auch im Schlussabschnitt. Die Red Devils bleiben damit neben Hamburg als einziges Team noch ungeschlagen.

Ergebnisse 1. Bundesliga

Kaufering – Dresden 7:4
Kaufering – Weißenfels 9:7
Weißenfels – Chemnitz 10:4
Berlin – Leipzig 8:7
Dresden – Berlin 6:9
Bonn – Hamburg 3:4
Lilienthal – Wernigerode 4:6

Tabelle und Spielprotokolle: Statistikseite Floorball Deutschland