Deutschlands Schreck

Verdarb Deutschland den Viertelfinaleinzug: Mike Trolle. /Foto: IFF, Miina Anahita

Verdarb Deutschland den Viertelfinaleinzug: Mike Trolle. /Foto: IFF, Miina Anahita

Dieser Mann beendete Deuschlands Reise bei der WM 2014: Dänemarks Goalie Mike Trolle wurde im Achtelfinale zur Wand. Sein Gegenüber Dietz tat es im gleich. Am Ende hielt Trolle den einen Penalty mehr. Dänemark im Viertelfinale, Deutschland raus.

Das Achtelfinale startete für Deutschland denkbar schlecht. Gysin verstolperte als letzter Mann. Jensen mit überlegtem Schlenzer ins lange Ecke zur Führung für Dänemark (7.). Deutschland hatte aber noch TvP: Drei Buchstaben wie Dynamit. Und von Pritzbuer holte den Hammer raus: 1:1 (15.).

In der Folge bekam Deutschland die Partie in den Griff. Speziell im zweiten Drittel spielten sie besser als Dänemark. Burmeister hatte mit einem Doppelpfosten-Treffer Pech. Mit einem tollen Volley nach Vorlage von D. Mucha erzielte Siede aber die verdiente Führung (36.).

Nur zwei Minuten nach Beginn des Schlussdrittels erhöhte Dominic Mucha nach typischen Ping-Pong-Zusammenspiel mit Bruder Manuel. Es schien lange die Entscheidung zu sein. Zwar drückte Dänemark nun. Deutschland wiederum verlor ein wenig seine Linie und operierte mit vielen langen Bällen. Dennoch hatte die Führung bis in die Schlussphase Bestand.

Trolle stoppt Siede in der letzten Sekunde

Dann kam die 57. Minute. Da ging es plötzlich Schlag – Nielsen im Powerplay – auf Schlag – Hedorf 24 Sekunden später. Verlängerung. Dort hatte Siede in der Schlusssekunde die Riesenchance, doch Deutschlands Schreck Mike Trolle im dänischen Kasten bekam aus kürzester Distanz noch die Hände hoch.

Was nun folgte, war die Goalie-Show der beiden Mikes. Dietz und Trolle ließen bei den ersten fünf Penalties jeweils nur einen passieren. Genau diese Schützen begannen dann auch im Sudden Death: Dort scheiterte D. Mucha. Nicht aber Nielsen, der zum zweiten Mal die Nerven behielt.

VIDEO: Highlights Deutschland – Dänemark

Keine Frage, dass beide Goalies zum besten Spieler ihres Teams gekürt worden. Dänemark zieht damit ins Viertelfinale gegen Tschechien (Freitag), während Deutschland nur die Platzierungsrunde bleibt. Dort trifft Soutters Equipe morgen, 13.30 Uhr, auf die USA.

>Statistik Deutschland – Dänemark 3:4 n.P.
>Bildergalerie