Ahokas mit Sechser-Pack für MFBC

Teemu Samuli Ahokas (vorn) traf sechsmal für den MFBC in Kaufering. /Foto: Luisa Mocker

Teemu Samuli Ahokas (vorn) traf sechsmal für den MFBC in Kaufering. /Foto: Luisa Mocker

Endlich wieder Bundesliga. Nach WM- und Winterpause startete die Königsklasse durch. Leipzig gelang dank eines Finnen in Torlaune ein wichtiger Sieg in Kaufering, Chemnitz und Lilienthal drehten verloren geglaubte Partien.

Teemu Samuli Ahokas hat sich in der fünfwöchigen Bundesliga-Pause offensichtlich einiges vorgenommen. Der emotionale Flügel des MFBC schoss in Kaufering sechs Tore, davon fünf im Schlussdrittel, als der MFBC von 3:3 auf 9:6 stellte und damit einen wichtigen Auswärtssieg landete. Der Vizemeister tauschte durch der Erfolg mit den Oberbayern die Plätze und liegt nun auf Rang drei.

Hamburg schien in Chemnitz lange ganz wichtigen drei Punkten im Playoff-Kampf entgegen zu gehen. 4:1 führten die Hanseaten in der 37. Minute. Doch angeführt vom ersten Block um Kapucian und den finnischen Spielertrainern Hoikkala und Pekkala schlugen die Floor Fighters zurück. 63 Sekunden vor Ende schoss Pekkala den Gamewinner zum 5:4 und hievte den Gastgeber an Hamburg und Berlin vorbei auf Rang fünf.

Berlin knickt ein, Führungsduo schadlos

Die Hauptstädter verspielten indes einmal mehr in den Schlussminuten wichtige Punkte. Gegen den Tabellenletzten Lilienthal führte BAT bis zur 56. Minute 2:0. Dann kam der Anschluss und 58 Sekunden vor Ende der Ausgleich. Als es in der Overtime schon nach Unentschieden roch, trafen die Gäste zum 3:2 und sicherten sich mit großer Moral den Extrapunkt. Der Rückstand Lilienthals auf die Playoff-Ränge ist damit auf vier Zähler geschrumpft.

Pflichtsiege feierte das Spitzenduo. Tabellenführer Weißenfels biss sich an Dresden zwei Drittel die Zähne aus. Mit einem 6:6-Unentschieden ging es in den Schlussabschnitt, wo die Tore dann jedoch im Minutentakt fielen. Am Ende stand es 12:6 für den Meister. Wernigerode erstürmte hingegen die Festung Sportpark Nord und schlug den heimstarken Aufsteiger Bonn 9:5.

>Ergebnisse und Statistiken