ETV bleibt erstklassig

Freude im Norden: Der ETV bleibt in der Bundesliga. /Foto: Andreas Schulz

Freude im Norden: Der ETV bleibt in der Bundesliga. /Foto: Andreas Schulz

Mit einem 7:5-Erfolg gegen Bonn sichert sich der ETV Hamburg den Ligaerhalt. Ein starkes zweites Drittel brachte die Hanseaten auf Kurs. Nach der Partie gab Coach Johan Nilsson seinen Rücktritt bekannt.

Hamburg und Bonn waren die einzigen Bundesliga-Teams, die an Ostern nochmal ranmussten. Am Wochenende zuvor hatten beide Klubs ihre Heimspiele in der 1. Playdown-Runde jeweils gewonnen. Folglich musste ein Entscheidungsspiel her.

Die Partie begann gleich mit einer kalten Dusche für den Gastgeber – nach nicht einmal drei Minuten führten die Dragons 2:0. Doch Hamburg kam zurück und drehte den 2:3-Rückstand aus dem ersten Drittel in eine 5:3-Führung nach dem zweiten Abschnitt. Hoffmann (3+1) und Herrmann (1+3) waren überragend beim ETV, der den Vorsprung im Schlussdrittel behauptete und letztlich 7:5 gewann.

Damit bleibt Hamburg erstklassig, während Bonn weiter gegen den Abstieg kämpfen muss. In der 2. Playdown-Runde warten nun die Igels Dresden auf die Dragons. Der Verlierer dieser Serie steigt direkt ab, der Gewinner muss in die Relegation.

Nach der Partie Hamburg – Bonn gab ETV-Coach Johan Nilsson per Instagram seinen Rücktritt bekannt. „Die Saison ist vorbei und ich schließe ein Kapitel mit vielen fantastischen Erinnerungen“, schrieb der Schwede, der drei Jahre hinter der Bande des ETV gestanden hatte. Wer sein Nachfolger wird, ist noch nicht klar.

>ETV Hamburg – SSF Dragons Bonn 7:5 (Serie 2:1)