Weißenfels gleicht aus, Dresden bleibt drin

Eskelinen, Naumanen, Herlt (v. l.) dürfen jubeln - Weißenfels erzwingt das dritte Spiel um den Titel. /Foto: Stefanie Dabrowski, floorball-portal.de

Eskelinen, Naumanen, Herlt (v. l.) dürfen jubeln – Weißenfels erzwingt das dritte Spiel um den Titel. /Foto: Stefanie Dabrowski, floorball-portal.de

Mit einem 8:6-Heimerfolg erzwingt Titelverteidiger Weißenfels gegen Wernigerode das entscheidende dritte Spiel. Weißenfels zog Tor um Tor davon, am Ende kamen die Red Devils stark zurück. Dresden feiert indes den Klassenerhalt.

In den Schlussminuten wurde es nochmal kitzelig: Kuittinen in Überzahl (53.) und Krupicka (58.) brachten Wernigerode von 4:7 auf 6:7 ran. Doch Weißenfels hielt dem Druck stand, Weigelt besiegelte mit einem Empty-Net-Tor in der Schlusssekunde den 8:6-Sieg für sein Team – gleichbedeutend mit dem Serienausgleich.

Weil Wernigerode das erste Spiel letztes Wochenende 5:4 gewonnen hatte, ermitteln beide Mannschaften morgen in einer Entscheidungspartie den deutschen Meister 2015. Anpfiff ist 16 Uhr in der Weißenfelser Stadthalle.

Dresden sicherte sich in Halle den Klassenerhalt. In einer wilden Partie fiel die Entscheidung erst in den Schlussminuten. Am Ende siegten die Igels 10:8 und beendeten damit die Relegation gegen den Zweitliga-Meister nach dem 10:2-Erfolg in der Vorwoche auf dem schnellmöglichen Weg.