Restplätze bei Chemnitz-Cup

Gewohnter Austragungsort: Die Richard-Hartmann-Halle ist Schauplatz des Chemnitz-Cups. /Foto: Sascha Reich

Gewohnter Austragungsort: Die Richard-Hartmann-Halle ist Schauplatz des Chemnitz-Cups. /Foto: Sascha Reich

Zwei Wochen später als gewohnt steigt Anfang Juli der 11. Chemnitz-Cup. Diesmal steht das Traditionsturnier ganz im Zeichen von Brezel und Weißbier: Oktoberfest ist angesagt. Über 40 Teams sind gemeldet, Restplätze sind noch frei.

Das traditionelle Oktoberfest ziert den Rahmen des Turniers in der westsächsischen Großstadt und bittet „alle Bubn und Madln sich in Trachten, Lederhosen und urbayrischen Zwirn zu kleiden“, wie die Organisatoren schreiben.

In der bekannten Richard-Hartmann-Halle, in der auch in diesem Jahr das Final4 ausgetragen wurde, werden wieder vier Felder aufgebaut, auf denen die Teams an zwei Tagen (4. und 5. Juli) im Modus Mixed gegeneinander zocken.

Neben diversen Spaßtruppen sind auch wieder einige bekannte Namen beim Chemnitz-Cup dabei, darunter die Nationalspieler Philipp Hühler, Manuel und Dominic Mucha, Maximilian Falkenberger und Tino von Pritzbuer. „Wir erwarten insgesamt circa 350 Spieler und Spielerinnen“, sagt Turnierchef David Reich.

Die Plätze seien rar und das Turnier mit über 40 gebuchten Teams bereits gut gefüllt. Bis zum 26. Juni bietet sich Kurzentschlossenen aber noch die Möglichkeit, sich einen der letzten Startplätze zu sichern. Die Anmeldung kann unter chemnitzcup.de erfolgen.

Promovideo
Facebook

Quelle: Mitteilung des Veranstalters