Alles offen hinter Weißenfels

Ibold setzt sich gegen Brincil durch, Wernigerode gegen Berlin. Foto: Stefanie Dabrowski | reddevils.org

Ibold setzt sich gegen Brincil durch, Wernigerode gegen Berlin. Foto: Stefanie Dabrowski | reddevils.org

Weißenfels überrollt auch Hamburg, Lilienthal zerlegt den SC DHfK, Wernigerode entscheidet Sechs-Punkte-Spiel gegen Berlin für sich, Kaufering gelingt wichtiger Erfolg gegen Chemnitz und Leipzig siegt hoch gegen Halle, muss aber am grünen Tisch bluten.

Auch in Lilienthal gab es für den SC DHfK keine Punkte zu holen. Die Wölfe bauten von Beginn an eine solide Führung auf, entschieden die Drittel deutlich mit 4:0, 5:1 und 5:1 für sich – 14:2. Liganeuling Leipzig zählt fünf Niederlagen am Stück, Lilienthal klettert auch dank einer Forfait-Wertung gegen Leipzig auf Rang zwei.

Nach einem katastrophalen Saisonbeginn sollen es in Wernigerode die finnische Neuzugänge Saariokari und Jousi richten. Gegen Berlin ging der Plan jedenfalls auf. Wernigerode war aktiver, ging schon im ersten Drittel mit 3:0 in Front und baute seine Führung auf 7:2 aus. Berlin korrigierte im Schlussabschnitt mit drei späten Treffern auf 7:5.

Der MFBC hatte gegen Halle wenig Mühe, führte schon im ersten Drittel mit 5:0, siegte auch dank neun Punkten von Rückkehrer Koivistoinen (schoss sechs der ersten sieben Tore selbst) 13:4. Gleichzeitig verlor Leipzig aber seinen Sieg gegen Lilienthal (1. Runde, 9:6) am grünen Tisch, da ein nicht lizenzierter Spieler auf dem Spielbogen geführt wurde.

Weißenfels macht auch mit Hamburg kurzen Prozess. Zwar führte der Meister nach dem ersten Drittel nur 1:0, legte aber im zweiten Abschnitt mit acht Treffern nach und schraubte seine Führung im Schlussdrittel auf ein brutales 17:0 hoch. Weißenfels kann aus seinen ersten fünf Partien fünf Siege mit 76 erzielten Toren vorweisen.

Kaufering, das als vermeintlicher Abstiegskandidat in die Saison startete, gelang gegen Chemnitz ein wichtiger 6:4-Sieg. Zwar brachte Manninen Chemnitz früh in Front, Rüger, Finkenzeller, Szirbeck und Klöck brachten die Red Hocks aber rechtzeitig auf Siegskurs. Kaufering belegt nun sogar Platz drei.

Zur Tabelle & Statistiken.