Kaufering und Lilienthal setzen sich ab

In der Erfolgsspur: der TV Lilienthal. /Foto: Christine Höfelmeyer

In der Erfolgsspur: der TV Lilienthal. /Foto: Christine Höfelmeyer

Mit wichtigen Auswärtssiegen erarbeiten sich Kaufering und Lilienthal einen kleinen Vorsprung im Kampf um die Playoff-Plätze. Chemnitz siegt historisch gegen Wernigerode, Leipzig hält sich schadlos in Hamburg.

Nach vier Heimsiegen in den ersten fünf Spielen wollte Kaufering in Halle die ersten Auswärtspunkte. Doch die Saalebiber machten es dem Favoriten schwer und schnupperten beim Stand von 5:3 im Schlussabschnitt an der Sensation. Die Red Hocks kamen aber im Stil eines Topteams zurück: Rüger, Falkenberger und Hutter drehten zwischen 55. und 57. Minute die Partie zum 7:5-Auswärtssieg.

VIDEO: Highlights BAT Berlin – TV Lilienthal (Quelle: TVL)

Effektiv ging der TV Lilienthal bei BAT Berlin zu Werke. Die ersten beiden Schüsse waren gleich Treffer, und auch im weiteren Spielverlauf beweis man mehr Effizienz als die Hauptstädter. Besonders die Linie um Bröker und Kleinhans überzeugte mit fünf von sieben Toren beim 7:5-Erfolg der Lilienthaler. Damit setzen sich die Niedersachsen zusammen mit Kaufering von der Konkurrenz um die Playoff-Ränge ab. Mit 15 Zählern liegen beide Teams nun sechs Punkte vor dem Vierten Berlin.

VIDEO: Highlights Floor Fighters Chemnitz – Red Devils Wernigerode (Quelle: FFC)

Ganz vorne zieht Weißenfels weiter seine Kreise: Aufsteiger SC DHfK Leipzig sah vor eigenen Publikum kein Land und verlor 2:16 gegen den Meister, der damit ungeschlagen bleibt. Wichtige Punkte im Kampf um die Playoff-Plätze verbuchten der MFBC Leipzig mit einem 9:3-Sieg in Hamburg und die Floor Fighters Chemnitz, die erstmals seit zehn Jahren wieder gegen Wernigerode gewannen. Die Sachsen setzten sich 6:5 in Overtime durch.

>Tabelle 1. Bundesliga nach dem 6. Spieltag