Grimma und Weißenfels im bewährten Finale

Mietz mit Torriecher - 10 Tore in 3 Spielen. Foto: Dieter Koch, MFBC Pressemitteilung

Mietz mit Torriecher – 10 Tore in 3 Spielen. Foto: Dieter Koch, MFBC Pressemitteilung

Im Osten nichts Neues. Auch dieses Jahr bestreiten das Finale um die Deutsche Meisterschaft wieder Grimma und Weißenfels. Während der Titelverteidiger gegen Hamburg über drei Runden gehen musste, hatte Weißenfels mit Dümpten nur sehr wenig Mühe.

Zum Serienauftakt lag Hamburg in Grimma schon mit 0:4 zurück, drehte aber mit einem sensationellen Lauf die Partie. Eine Woche darauf bestätigte Grimma seine Favoritenrolle aber nach Maß und siegte zweimal deutlich – 4:9 und 2:10. Überragend dabei Anne-Marie Mietz mit satten 10 Toren und 5 Vorlagen. Die Nationalspielerin war somit an 15 der 24 Grimmaer Tore direkt beteiligt. Im zweiten Halbfinale hatte Dümpten Weißenfels nur sehr wenig entgegenzusetzen. Der UHC siegte zweimal klar, mit 9:1 und 16:1.

Die Finalserie der zwei dominierenden Damen-Teams startet am 10.04. um 14:00 Uhr in der Grimmaer Muldentalhalle. Vorteil Weißenfels. In der Qualiphase holte der UHC gegen Grimma schon zwei Siege (7:4 und 7:3) und hat Heimrecht.

Zu den Playoff-Ergebnissen und -Statistiken.