Deutsche Juniorinnen sind B-Weltmeister!

Götze mit dem goldenen Treffer. / Foto: Joe Belanger/ActiveImages.ca

Götze mit dem goldenen Treffer. / Foto: Joe Belanger/ActiveImages.ca

Vor über 1.300 Zuschauern gelingt dem deutschen Team die ersehnte Revanche gegen Kanada. Im Finale der B-WM in Belleville, Ontario, sorgt Hannah Götze mit einem Treffer in letzter Minute für Gold und Deutschland steigt in die A-Division auf. Weltmeister wird Schweden, Silber geht an Finnland, Bronze an die Schweiz.

Am Ende war es spannender als es sein musste. Eine frühe 0:2-Führung Kanadas gleicht Randi Kleerbaum mit einem Doppelpack aus. Anna-Lena Best legt einen Hattrick nach, die Nordamerikanerinnen können nur korrigieren. Bis zur 57. Spielminute scheinen die Weichen also klar gestellt.

„Der Plan war, unser System anzupassen und auch defensiver zu spielen, um eigene Freiräume zu schaffen und dem Gegner die Räume wegzunehmen“, erklärt Chef-Coach Neil Anderes, warum es besser lief als in der Gruppe als Deutschland Kanada mit 4:5 unterlag. Durch den Sieg gegen Ungarn habe man außerdem einen besseren Rhytmus gefunden.

Im letzte Drittel erst ein Blackout. Deutschland kassiert binnen zwanzig Sekunden zwei Tore. 5:5. Die Erlösung gelingt aber noch in regulärer Spielzeit und trägt einen würdigen Namen. Hannah Götze stochert in der letzten Spielminute den Lochball über die Linie. Deutschland ist B-Weltmeister und 2018 Teilnehmer der A-Division.

„Wenn ein Spiel so kurz vor dem Ende steht, dann wird man leicht nervös und Fehler passieren“, erklärt Co-Trainer Inge Kuld den Strauchler. Tatsächlich hatte die Mannschaft über den Turnierverlauf hinweg eine beeindruckende Entwicklung genommen, die im starken Halbfinal-Auftritt gegen Ungarn (5:2) kulminierte. Ob sich das Team in zwei Jahren unter der Elite behaupten kann, weiß Kuld noch nicht. Da die halbe Mannschaft jetzt wegbrechen wird, müsse man sehen, was auf das Team zukommt.

Im Finale der A-Division hatte Schweden nur im ersten Drittel Mühe als Finnland zum 2:2 ausgleichen konnte. Danach zog der alte und neue Weltmeister davon. Endstand 6:3. Bronze ging an die Schweiz, die zuvor Tschechien mit 3:2 besiegt hatte.

Wichtigste Ergebnisse

Gruppenphase
Thailand – Deutschland 1:15
Japan – Deutschland 0:12
Deutschland – Kanada 4:4

Halbfinale
Ungarn – Deutschland 2:5

Finale B-WM
Deutschland – Kanada 6:5

Bronze A-WM
Tschechien – Schweiz 2:3

Finale A-WM
Schweden – Finnland 6:3

Allstar-Teams

B-Division
Goalkeeper: Sophie Kleinschmidt (Germany)
Defender: Theresa Beppler-Alt (Germany)
Defender: Adelia Pennisi (USA)
Forward: Kathryn Kennedy (Canada)
Forward: Randi Kleerbaum (Germany)
Forward: Aniko Kelemen (Hungary)

A-Division
Goalkeeper: Lovisa Hedin (Sweden)
Defender: Klara Molin (Sweden)
Defender: Roosa Salmela (Finland)
Forward: Frida Ahlstrand (Sweden)
Forward: Annie Nilsson (Sweden)
Forward: Jenna Saario (Finland)

Alle Ergebnisse und Statistiken.