Berliner Landesverband kooperiert mit Special Olympics

Am anspruchsvollen Thema Inklusion kommt mittlerweile kein Sportverband mehr vorbei. Der Floorball Verband Berlin-Brandenburg veranstaltete nun den ersten Unified Floorball Cup und unterschrieb bei dieser Gelegenheit auch ein Kooperationsvertrag mit der Landesorganisation von Special Olympics.

Sieben Mannschaften aus der ganzen Bundesrepublik gingen beim 1. Unified Floorball Cup an den Start. Die Teams gemischt, mit jeweils drei Spielern mit und drei Spielern ohne geistige Behinderung. Das vom Berliner Floorball Klub ausgerichtete Turnier war trotz brütender Hitze ein voller Erfolg.

FVBB16-06-25_Kooperation-SO

FVBB und Special Olympics gehen jetzt gemeinsame Wege. / Foto: FVBB PR

„Der Sport mit Behinderten ist auch eine Chance, die unserem Verband neue Kraft und neue Impulse geben kann“, sagt FVBB-Präsident Adrian Mühle. Sein Landesverband unterschrieb bei der Gelegenheit des Unified Floorball Cups einen Kooperationsvertrag mit Special Olympics Berlin-Brandenburg.

Bereits seit 2014 besteht zwischen den Dachverbänden Special Olympics Deutschland sowie Floorball Deutschland ein Kooperationsvertrag. Nun zog der FVBB als Landesverband nach.