Interviews

Egal ob Entwickler oder Weltmeister, wir suchen und finden alle Stars des Floorball.

„Kein Weltuntergang“

„Kein Weltuntergang“

Nach einem misslungenen Saisonstart und ungeplanten Abgängen im Winter könnte den Devils beim Stena Line final4 ein versöhnlicher Saisonabschluss gelingen. Auch Ligabronze ist noch drin. Coach Gary Blume ist mit sich und dem Team im Reinen. Zurück in den Kasten zieht’s ihn nicht.

„Mit erhobenem Haupt die Halle verlassen“

„Mit erhobenem Haupt die Halle verlassen“

Vom einstigen Offensivfeuerwerk des UHC Döbeln ist nach dessen Abstieg in die zweite Liga wenig übrig geblieben. Trainer Tom Herrmann will jetzt langfristig arbeiten, aus eigenen Kräften wachsen. Am kommenden Wochenende richtet Döbeln das Stena Line final4 aus. Der Verein ist gesetzt und trifft im Halbfinale auf niemanden Geringeren als den UHC Weißenfels.

Hoffnung auf den großen Knall

Hoffnung auf den großen Knall

Die Mitgliederstatistik des Weltverbandes ist ein zentrales Argument, um die wachsende Bedeutung von Floorball zu belegen. Die vor kurzem veröffentlichten Zahlen lassen aber viele Fragen offen. John Liljelund versucht zu erklären, was die Tücken einer solchen Erhebung sind und wohin die IFF steuert. Ein Gespräch mit ihrem Generalsekretär.

Große Erwartungen

Große Erwartungen

Im Schatten des Establishments hat sich der DJK Holzbüttgen zu einem Großverein gemausert. Knapp 200 Mitglieder, die Herren Aufstiegskandidat für die Königsklasse, die Jugend breit aufgestellt vom U17 bis in den U7-Bereich. Eines Tages will man auf Augenhöhe mit den Topteams sein. In vielen Belangen ist es Holzbüttgen bereits.

Der entscheidende Punch

Der entscheidende Punch

Die Floor Fighters erleben eine ereignisreiche Saison. Zwischen Sensationssiegen und Punktabzügen, zwischen Toptransfers und bitteren Abgängen. Laut Kapitän Sascha Franz muss ein Verein mit einer solchen Umbruchsaison umgehen können. Und die Playoffs schreibt er noch lange nicht ab.

Nur noch Endspiele

Nur noch Endspiele

Die kommende Partie in Berlin ist für den MFBC mehr als ein Sechs-Punkte-Spiel. Leipzig steckt fest und der Strich ist weit entfernt. Trotzdem ist Spielmacher Lukas Hruby davon überzeugt, dass der MFBC in die Playoffs kommt. Und Dampfwalze Weißenfels? „Jeder Gegner ist schlagbar“, sagt der Tscheche.

Ab nach vorne

Ab nach vorne

Nach einem mürrischen Saisonauftakt ist Wernigerode wieder in der Spur. Auch dank Nationalspieler Ramon Ibold. Gegen Kaufering netzte der Verteidiger doppelt ein und Berlin darf sich warm anziehen. Ibold erklärt auch, warum man ihn so häufig weit vor seiner Abwehrposition findet.

Andere Liga

Andere Liga

Schriesheim dominiert in der 2. Bundesliga und ist spätestens seit dem Pokalerfolg gegen Hamburg klarer Aufstiegskandidat. Für Alex Burmeister wäre die Königsklasse das Ziel eines langen Weges. Der Mannschaftskapitän hat sich darüberhinaus mit 21 Jahren auch zum Leistungsträger der Nationalmannschaft gemausert

Krupicka: „Einen Tick besser“

Krupicka: „Einen Tick besser“

Vojta Krupicka war eine der Schlüsselfiguren im ersten Spiel der Finalserie zwischen Wernigerode und Weißenfels. Schon nach 18 Sekunden brachte er die Devils in Führung und sorgte auch für die 3:2-Führung. „Weißenfels steht jetzt das Wasser bis zum Hals, mal sehen, was sie damit machen“, sagt der Tscheche vorm entscheidenden Wochenende.

Ibold: „Kein Selbstläufer“

Ibold: „Kein Selbstläufer“

Mit fünfzehn Siegen aus achtzehn Spielen und einem Vorsprung von sechzehn Punkten auf den Drittplatzierten war die diesjährige Ligasaison die erfolgreichste in der Geschichte der Red Devils. Im Halbfinale trifft Wernigerode nun auf Berlin. Ramon Ibold setzt auf die spielerischen Fähigkeiten seines Teams.